Es bleibt spannend – Flexibilität verlangt

Der Lockdown zwingt uns, flexibel zu reagieren.

Fast täglich gibt es neue Infos aus Griechenland und von unserer Partnerorganisation gain germany. So ist unsere Flexibilität ist immer wieder neu gefragt.

Persönlich auf Lesbos abliefern: Klappt leider – mit Stand heute – nicht

So haben wir heute die Info aus Lesbos bekommen, dass dort zur Zeit und voraussichtlich mindestens bis Mitte Dezember ein so strenger Lockdown herrscht, dass es nicht möglich ist, sich dort in der Öffentlichkeit zu bewegen. Dies bedeutet gleichzeitig für uns, dass wir unsere Hilfsgüter dort leider nicht selbst verteilen können. Das ist schade, aber leider nicht zu ändern.

Umso besser, dass wir mit „gain“ einen Kooperationspartner gewinnen konnten, der es dennoch möglich macht, einen großen Teil unserer Hilfsgüter den Menschen auf Lesbos zur Verfügung zu stellen.

Ein 2 LKW ist von uns direkt nach Athen geplant – GAiN-Germany macht es möglich!

Wie schön, dass wir unsere restlichen Hilfsgüter gemeinsam mit „gain“ mit einem zweiten LKW nach Athen bringen können. Diesen können wir mit unseren Begleitfahrzeugen und einer Abordnung unserer Schule begleiten, worüber wir uns sehr freuen. Dort können wir „gain“ bei der Verteilung unserer gesammelten Hilfsgüter an die Menschen zu verteilen unterstützen und versuchen, ihnen mit unseren Geschenkepäckchen eine kleine Freude zu machen. Wie wir euch schon berichtet haben, leben dort viele der Geflüchteten von Lesbos in noch weitaus schlimmeren Verhältnissen als sie in Moria herrschten.

Wir halten euch auf dem Laufenden 😊